DHL Versand
Lieferung in 48h
verschiedene Zahlungsarten
Kein Mindestbestellwert

Wie kommt der Iberico Schinken zu seinem Namen

Wie kommt der Iberico Schinken zu seinem Namen

Iberische Produkte erhalten eine unterschiedliche Qualitätseinstufung und Namen, Je nachdem wie sich das Tier während seiner gesamten Lebensdauer ernährt hat und wie es gehalten wurde. Deshalb wollen wir heute die verschiedenen Namen wie Cebo, Recebo, Bellota, Pata Negra usw. erklären.

Ausserdem gibt es auch noch unterschiedliche Schweinerassen und man erhält unterschiedliche Produkte aus ihrer Zucht. Wir können sie in zwei Gruppen einteilen:

1. Das Iberico Schwein, oder iberisches Schwein, ist eine Rasse aus dem Mittelmeerraum. Es hat eine schwarze Haut mit wenig Haaren, fast haarlos. Das Iberico Schwein ist schlanker als andere Schweinerassen, es hat eine lange Schnauze und ein feines Skelett. Obwohl es traditionell “Pata Negra” genannt wird, ist der Name nicht 100% richtig. Es gibt nämlich andere Schweine, die ebenfalls schwarz sind und nicht aus dem Mittelmeerraum stammen und es gibt Iberico Schweine, die nicht ganz schwarz sind. Deshalb benutzen die Züchter diesen Begriff nicht. Ein iberisches Produkt muss 100% aus der Zucht der iberischen Schweinerasse stammen. Zugelassen ist lediglich eine Kreuzung mit weiblichen Schweinen der iberischen Rasse und männlichen Schweinen der Rassen Duroc oder Duroc Jersey, die amerikanischer Herkunft sind.

2. Das weiße Schwein, ist ein Schwein der Rasse Duroc, Pietrain, Landrace und Large White oder Kreuzungen aus diesen Rassen. Die Tiere haben weiße Haut, einige haben schwarze Flecken und helle Haare. Der Rumpf ist zylindrischer geformt und breiter als bei der Iberischen Rasse und es hat mehr Muskeln. Die Schinken lassen sich leicht durch die Farbe der Haut erkennen. Man nennt ihn Serrano Schinken, wenn er in kaltem, trockenen Bergklima reift. Je nach Reifegrad gibt es drei unterschiedliche Kategorien: Bodega Schinken , Reserva Schinken und Schinken Gran Reserva. Soviel zu den Unterschieden nach Rassen.

Innerhalb der iberischen Rasse unterscheidet man außerdem zwischen 3 Klassen, die aufgrund der Ernährung der Schweine folgendermaßen eingeteilt werden: Ein Laie könnte vielleicht denken, die iberischen Schweine fressen nur Eicheln, aber ganz so ist es nicht. Während ihres Wachstums durchlaufen sie verschiedene Stadien der Mast. Zuerst werden sie natürlich von der Mutter gestillt, bis sie ein Gewicht von ungefähr zwei Pfund erreicht haben.

Später, in der  Wachstumsphase, werden die Tiere mit natürlichem Futter, Gras und Getreide aufgezogen. Wenn die jungen Schweine ein Gewicht von 15 Pfund erreicht haben, beginnt die Mast der iberischen Schweine und hier bestimmt das Mastfutter die jeweilige Bezeichnung des daraus resultierenden Schinkens. Das iberische Schwein betritt die Weide im Oktober mit 50 bis 60 kg und verlässt sie im Januar mit 150 bis 165 kg . Die Tiere verzehren täglich 6-10 kg Eicheln. Wenn die Eichelzeit endet, das Schwein das nötige Schlachtgewicht erreicht hat und mindestens 14 Monate alt ist, so erhält es die Bezeichnung “Iberico Bellota”.

Die Schweine, die im Zeitraum der Eichelsaison herangewachsen sind, aber das ideale Gewicht für die Schlachtung nicht erreicht haben, werden weiter mit natürlichen Futterergänzungsmitteln gemästet. Diese iberischen Schweine erhalten dann den Namen “Recebo”.

Und schließlich gibt es noch die iberischen Schweine, die als “Cebo” bezeichnet werden. Diese Tiere der iberischen Rasse haben nie eine Weide betreten und sind nur mit  natürlichen Futtergräsern und Getreide gefüttert worden.

In unserem Webshop finden Sie alle Schinken mit diesen Bezeichnungen.

Viel Spass beim Stöbern in unseren verschiedenen Kategorien wünscht Ihnen

Ihr Viva Gourmet-Team

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.
X